Plasmazuschnitte

Das Plasmaschneiden wurde ursprünglich zum thermischen Schneiden nicht brennschneidegeeigneter Werkstoffe, wie hochlegierte Stähle oder Aluminium, entwickelt. Heute wird das Verfahren auch zum wirtschaftlichen Schneiden von niedrig legierten Stählen eingesetzt.

Der Schneidbereich für die Plasmatechnik ist abhängig vom Werkstoff von ca. 0,8 bis 160 mm Dicke. Bis etwa 50 mm Dicke ist Plasmaschneiden schneller als das autogene Brennschneiden.

Die heutige Plasmafeinstrahltechnik ermöglicht hochwertige Schnitte mit weitgehender Bartfreiheit, geringer Rautiefe, kleiner Winkelabweichung und hoher Wiederholgenauigkeit.

Fertigung Plasmaschneiden:

Wir schneiden ab 20 mm bis 40 mm mit Plasma.

Vorteile Plasmaschneiden:

  • Gute bis sehr gute Schnittqualität
  • Gerade Schnittflächen
  • Metallurgisch perfekte Oberflächen (oxidiert) oder nitriert
  • Mittlere Wärmeeinbringung
  • Geringe Aushärtung an der Schnittkante
  • Hohe Schneidgeschwindigkeit

Unsere Plasmaschneidemaschine im Einsatz

Hier sehen Sie, wie Plasmaschneiden funktioniert.